Werner Sinn – armes Deutschland

Ja, ich weiß. Schon wieder (u.a. nach dem Ifo-Wunderland-Artikel). Aber Werner Sinn lässt es eben auch nicht sein, warum sollten andere? Bei voxeu hat er sich wieder zu Wort gemeldet.

The sum of savings of private households, companies, and the German government (which unfortunately was negative in the calculation) amounted to €1,626 billion since the introduction of the euro. That was the amount of money available for net investment in Germany. Factories, schools, bridges, roads, apartment buildings, office blocks, and much more could have been built with it.

Ich übersetze das jetzt mal kurz für alle welche nicht gerne englisch lesen. Wir Deutsche haben 1,6 Billionen gespart seit 2002. Das wäre das gewesen was man hätte im Inland investieren können und anstatt damit Brücken, Schulen, Fabriken, Straßen etc. zu bauen haben wir es größtenteils im Ausland verschleudert. Wegen dem Euro.

Ungeachtet der schon etliche Male durchgekauten Geschichte mit den angeblich begrenzten Krediten und dem das die Sparerträge Hand in Hand mit dem Exporterfolgen laufen ist das ein starkes Stück Polemik. Wir Deutsche hätten bis zu 1 Billion zusätzliche Kredite (Gelder von den Sparern hier) aufnehmen sollen um Schulen, Brücken, Straßen oder wahlweise (so wörtlich) 357 Magnetschwebebahnen München/Flughafen hier in Deutschland zu bauen. Das haben wir wegen dem Euro nicht getan, so W. Sinn, Deutschlands Star-Ökonom.

Armes Deutschland.

Advertisements
Comments
4 Responses to “Werner Sinn – armes Deutschland”
  1. Pat sagt:

    „Wir Deutsche haben 1,6 Billionen gespart seit 2002. Das wäre das gewesen was man hätte im Inland investieren können und anstatt damit Brücken, Schulen, Fabriken, Straßen etc. zu bauen haben wir es größtenteils im Ausland verschleudert. “

    Sagt er nicht, dass man damit diese Dinge „hätte bauen können“? („…could have built..“)

    • aloa5 sagt:

      Korrekt (es war keine wörtliche Übersetzung). 🙂

      Ohne den Euro hätte der Staat lt.Sinn sich über höhere Verschuldung tolle neue Schulgebäude bauen können. (Umkehrschluß: mit Euro war es nicht möglich weil diese Sparer das Geld ins Ausland gebracht haben)
      Man fragt sich ob das die Finanzminister der Länder ebenso begründen würden….

      Grüße
      ALOA

  2. Stefan sagt:

    Was ich mich bei sowas immer frage (Alan Greenspan kürzlich auch ein Beispiel): machen die das absichtlich? Oder schlimmer: Wissen sie es nicht besser?

    Eigentlich muss man zur intellektuellen Ehre der Ökonomen immer ersteres annehmen realistischerweise zweiteres 😦

    • aloa5 sagt:

      Ich kann es leider auch nicht sagen. Ich habe schon Begründungen gelesen welche auf „das war gar nicht so gemeint“ hinaus gelaufen sind. Das ging nach dem Motto die dürfen sagen was sie möchten und wenn sie dafür inhaltlich kritisiert (verbessert) werden, dann können sie hinterher (beliebig) erklären wie es eigentlich gemeint war. Das „eigentlich gemeinte“ könne dabei auch das Gegenteil sein, so war die Argumentation.

      Grüße
      ALOA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: