Wir haben folgendes am Euro verdient

So – ohne steile Thesen geht in unseren Zeiten ja nichts mehr. Weder politisch, noch in punkto Journalismus und schon gar nicht in punkto Ökonomie. Nichts ist zu steil, man muss es nur begründen.

Also los. These:  wir haben am Euro verdient! Etwa 2% des BIP.

Jetzt begründe ich das einmal.  Ich brauche dafür eigentlich nur eine Grafik. Und die kommt auch noch von Wikipedia. Es handelt sich um die Grafik der Staatsschuldenquote im Verhältnis zum BIP.

Staatsschuldenquote_in_DE

Vergleichen wir einmal 1995 mit 2005. Zu ersterem Datum war der große „Ostschock“ schon vorbei. Zu letzterem hatte der Euro und die Krise noch keine Auswirkung. Was man sehen kann ist eine Zunahme der Schuldenquote zwischen 1995 und 2005 um 12,9%. Im Zeitraum zwischen 1980 und 1990 waren es 11% (noch vor Wiedervereinigung oder EURO).

Es ist also legitim für eine Vorausschau in etwa einen Korridor zwischen 11% und 13% anzunehmen. Das ist auch insofern „korrekt“ als für eine Wahrscheinlichkeits-Berechnung eines Schuldenverlaufes sowohl das BIP als auch die Schuldenhöhe eine Rolle spielen. Immerhin hat Deutschland auch durch Warenverkehr innerhalb der EU und die Entwicklung des Euro (keine entsprechenden Aufwertungen wie bei der DM) das BIP steigern können. Damit gibt die Verhältniszahl Schulden/BIP in etwa eine gute Abschätzungs-Prognose wieder.

Ein Jahr 2005 + 10Jahre ergäbe also in etwa ein realistisches Bild und entspräche einem Schuldenstand von 80,5% des BIP.  Wir werden (so die obige Vorausschau) jedoch einen Schuldenstand von 78,4% haben für das Jahr 2014. Wenn wir annehmen das alles so bleibt wie es ist könnte es also sein das wir im Jahr 2015 mit Euro etwa 2% des BIP geringere Schulden aufweisen als ohne ihn.

Die oben skizzierte Berechnung berücksichtigt natürlich weder andere Sektoren noch Risiken durch Besicherungen etc..

Steile These erstellt und begründet. Ich würde mich freuen wenn wir Sie hier diskutieren könnten.  Vielleicht reicht die These ja für knapp 5% bei der nächsten Bundestagswahl. Allerdings ist altbekannt das Ängste eine stärkere Triebfeder sind als andere Triebfedern – dann wird es wohl doch nichts. Mir sind gute Unterhaltungen allerdings auch lieber als ein Sitz im Parlament.

Comments
2 Responses to “Wir haben folgendes am Euro verdient”
  1. Genau das meinte ich mit dem „was wäre wenn“-Faktor. Man kann nie sicher extrapolieren, wie der Verlauf gewesen wäre, wenn es weiterhin die DM und vllt. nicht mal eine Schuldenkrise gegeben hätte. Beruhend auf Deinen Annahmen hast Du recht, aber es gibt da noch viele Faktoren die hätten eintreten können. Die Aussage, dass uns der Euro Einkünfte beschert hat ist – die allgemein bekannten positiven Wirtschaftsfaktoren mal ausgenommen – zwar wahrscheinlich, aber nicht beweisbar.

    • aloa5 sagt:

      Kleine Korrektur: Ich habe hier m.E. keine Annahme getroffen was Einkünfte angeht (das wäre eher eine Leistungsbilanz oder das BIP).
      Ich habe die wahrscheinliche Höhe der (Staats)schulden berechnet. Das hängt m.E. von weniger Faktoren ab.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: